„An mir ist alles Natur“ - Mix am Mittwoch
87387
post-template-default,single,single-post,postid-87387,single-format-standard,edgt-core-1.1.2,ajax_fade,page_not_loaded,,vigor child-child-ver-1.0.0,vigor-ver-1.8.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,fade_push_text_top,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

„An mir ist alles Natur“

Kaum zu glauben: Renate Zott ist 52 und startet als „Top Age“-Model durch

Lange blonde Haare, ein makelloses Lächeln und eine perfekte Figur. Trifft man Renate Zott, so kommt man nicht auf die Idee, dass sie älter als 45 sein könnte. Ist sie aber und hat damit auch kein Problem. Ein Problem aber hat sie mit dem Begriff des „Best Agers“.

„Das hat für mich viel damit zu tun, dass ältere Menschen auf ihre Kaufkraft reduziert werden. Dabei ist Altern so viel mehr“, berichtet die Frankfurterin, die einige Jahre im Taunus lebte, bevor sie über Nieder-Eschbach zurück nach Oberrad kam. Weil sie jener Begriff so stört, nimmt sie für sich und andere Gleichgesinnte einen anderen in Anspruch: den des „Top Agers“.

„Ich befinde mich in einer tollen Phase meines Lebens, bin fit, gesund und vor allem glücklich“, berichtet die Mutter eines Sohnes.

Positives Lebensgefühl

Die Miss 50plus-Germany-Finalistin bringt das positive Lebensgefühl auf den Punkt: „Ich fühle mich heute unglaublich wohl. Mit 40 habe ich anders gelebt, da hatte ich mehr Druck und weniger Zeit. Jetzt fühle ich mich fantastisch“, sagt die ehemalige Versicherungsexpertin.

Regelmäßig Sport

Um diesen Zustand des inneren und äußeren Glücks möglichst lange zu erhalten, macht Renate Zott regelmäßig Sport. Vor allem Yoga hat sich zu einem Hobby für die 52-Jährige entwickelt. Dazu geht sie regelmäßig auf den Oberräder Feldern mit ihrem Hund Gassi und achtet auf ihre Ernährung. „Klar esse ich auch mal einen Hamburger, aber das kommt maximal zwei Mal im Jahr vor“, berichtet sie schmunzelnd.

Gegen Beauty-Eingriffe ist die Frankfurterin generell und warnt vor dem Forever-Young-Hype. „An mir ist wirklich alles Natur“, sagt sie stolz.

Renate Zott hat ein Faible für Mode – gerne dürfen es auch farbenfrohe und ausgefallene Teile sein. Diese setzt sie dann am liebsten in der Frankfurter Innenstadt rund um die Freßgass’, Goethestraße und Alte Oper für ihren Blog oder Kunden in Szene. Eines aber stört die 1965 geborene Blondine enorm. „Es gibt Mode für schwangere, füllige oder extrem große Frauen – aber keine Kollektion für reifere Frauen, die sich gerne schick und jugendlich kleiden.“

Botschafterin für Verband

Renate Zott, die in zweiter Ehe verheiratet ist, arbeitet auch als Botschafterin des Bundesverbandes Initiative 50plus (www.bvi50plus.de), betreibt zudem einen Fashion-Blog (www.topagemodel.de) und ist bei Instagram aktiv.

Sie will mit ihren zahlreichen Texten und Bildern erreichen, dass Ausstrahlung und Schönheit reiferer Frauen gesehen werden – in Zeitschriften, im Internet und auf dem Laufsteg.