Farbe bekennen - Mix am Mittwoch
80245
single,single-post,postid-80245,single-format-standard,edgt-core-1.1.2,ajax_fade,page_not_loaded,,vigor child-child-ver-1.0.0,vigor-ver-1.8.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,fade_push_text_top,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive
Mix_csd_CMYK.jpg

Farbe bekennen

Warum der kommende Christopher Street Day ein ganz besonderer werden wird

Wenn am Wochenende in Frankfurt der Christopher Street Day – kurz CSD – begangen wird, haben alle Teilnehmer und Mitwirkenden gleich doppelten Grund zur Freude. Zum einen feiert der Fest-, Gedenk- und Demonstrationstag von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgendern 25. Jubiläum.

Zum anderen – und das dürfte für den einen oder anderen wohl von größerer Bedeutung sein – ist kürzlich in erster Instanz der Weg für die Homo-Ehe geebnet worden. Zwar rechnen viele Männer und Frauen aus der Community mit einer Klage vor dem Bundesverfassungsgericht gegen die Abstimmung im Bundestag. Doch dass dieses Thema nun öffentlich so ausführlich diskutiert wird, freut die meisten von ihnen.

Parade am Samstag

Und davon wird mit Sicherheit auch die große Parade am Samstag durch die Frankfurter Innenstadt zeugen. „Wir rechnen mit vielen eindeutigen Statements, Plakaten und Kostümierungen rund um dieses Thema“, berichtet Joachim Letschert vom Organisationsteam des CSD.

Auf Seite 2 berichtet Joachim Letschert, wie er zur „Ehe für alle“ steht, ebenso der Hesse Timo Becker, der sich bundesweit als „Malte Anders“ einen Namen gemacht und der Schulklassen gegen Homophobie „unterrichtet“.

Oliver Henrich von der Aids-Hilfe Frankfurt verrät, warum er eines Tages unbedingt heiraten möchte und warum das Urteil so wichtig für ihn persönlich, aber auch für andere homosexuelle Männer und Frauen ist.