Hessens Winzer öffnen ihre Keller - Mix am Mittwoch
80538
single,single-post,postid-80538,single-format-standard,edgt-core-1.1.2,ajax_fade,page_not_loaded,,vigor child-child-ver-1.0.0,vigor-ver-1.8.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,fade_push_text_top,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive
Rheingauer Weinwoche in Wiesbaden, Foto: Stephan Richter für Wiesbaden Marketing GmbH

Hessens Winzer öffnen ihre Keller

Feste und Freizeitaktivitäten rund um die schönsten Weinlandschaften begeistern im August die Region

Fotolia_25472593_XL_0908_4c.jpg

115 Stände sowie über 1000 unterschiedliche Wein- und Sektsorten aus einer Weinregion – vom 11. bis 20. August lädt die Rheingauer Weinwoche bereits zum 42. Mal Liebhaber edler Tropfen auf den Wiesbadener Schlossplatz ein. Der Platz vor der Marktkirche sowie das Dern’sche Gelände verwandeln sich zehn Tage lang in einen stimmungsvollen Schauplatz mit drei Bühnen, auf denen rund 50 Musikgruppen die Besucher in Feierlaune bringen.

Das musikalische Unterhaltungsprogramm der Rheingauer Weinwoche ist gewohnt abwechslungsreich und vielfältig: Neben den bekannten Klassikern unter den Bands, wie „Beat Box“, „The Candies“, „Kleanshot“ oder „Gazebo Tree“, sind diesmal auch Nachwuchsbands wie „Rosanna and the Lineholders“ oder „Kick Bin“ vertreten und sorgen für Stimmung im Publikum.

Die Eröffnungsparade findet Freitag, 11. August, um 17 Uhr auf der Bühne vor dem Rathaus am Schlossplatz statt. Für das leibliche Wohl sorgen die erlesenen Weine aus dem Rheingau sowie verschiedene kulinarische Köstlichkeiten. Die Stände sind montags bis donnerstags sowie sonntags von 11 bis 23 Uhr geöffnet. Freitags und samstags werden Besucher zwischen 11 und 24 Uhr empfangen.

Mit dem ESWE-Bus ist die Rheingauer Weinwoche ganz bequem zu erreichen. Das Weinfest-Ticket berechtigt zu einer Hin- und Rückfahrt im gesamten Tarifgebiet und kostet 4,40 Euro für Erwachsene. Kinder zahlen 2,70 Euro.

Mit alter Tradition

Im Norden gelegen

In Felsberg, weit im Norden Hessens, lockt das Weinbaugebiet Rheingau mit seinem letzten Ausläufer: Auf dem Böddiger Berg in der „Drei-Burgen-Stadt“ im Edertal wird auf 1,4 Hektar Wein angebaut. Die jahrhundertealte Tradition des Weinbaus fand nach einer kriegs- und klimabedingten Pause ein erneutes Erwachen im Jahr 1992. Der Böddiger Berg ist seither fruchtbarer Boden für die auf ökologischer Basis angebauten Rebsorten, den Ehrenfelser und den Riesling. Neben Sekt- und Weinsorten rundet auch der Edelbrand aus destilliertem Wein die Angebotspalette von Hessens nördlichstem Weinberg ab.

Jährliches Highlight ist die Wahl der Weinkönigin auf dem Weinfest am Felsberger Marktplatz, die bereits 17-jährige Tradition feiert und gemeinsam vom Burgverein Felsberg und der Stadt organisiert wird.

Ein für Nordhessen besonderes Ereignis ist zudem die Weinlese im Oktober: Bis zu 50 freiwillige Helfer können sich an der Ernte beteiligen und dem Förderverein Böddiger Berg e. V. unterstützend zur Seite stehen. Wer einmal den Ursprung des Weins hautnah miterleben möchte, kann sich als Helfer registrieren, denn neue Weinleser sind neben den „Stammlesern“ immer herzlich willkommen.

Rheingauer Weinmarkt

Mit über 600 Weinen und Sekten präsentieren sich Rheingauer Winzer zwischen dem 30. August und 8. September beim Rheingauer Weinmarkt auf der Fressgass’, der kulinarischen Flaniermeile Frankfurts. Der Rheingauer Weinmarkt blickt auf eine fast 40-jährige Geschichte zurück und bringt alljährlich Winzer aus dem Rheingau und Weinliebhaber aus aller Welt zusammen. Von leichten Sommerweinen bis zu edlen Tropfen: Zehn Tage lang können sich Besucher jeweils von 11 bis 23 Uhr auf Weinproben und Verkostungen an insgesamt 30 Winzerständen freuen. Für das leibliche Wohl sorgen die zahlreichen Food-Stände entlang der Fressgass’.

Roter Riesling

Vom 31. August bis 3. September ist die Wilhelminenstraße in Darmstadt Schauplatz des traditionellen Darmstädter Weinfestes und lockt Liebhaber erlesener Sekt- und Weinsorten sowie Feierfreudige in die südhessische Stadt.

Donnerstags und samstags öffnet das Weinfest von 12 bis 24 Uhr, sonntags von 12 bis 22 Uhr seine zahlreichen Stände. Hier erwartet die Besucher ein ganz besonderer Tropfen – der Rote Riesling. Nur eine Weinbaugegend in Deutschland hält die Tradition des Anbaus der roten Rieslingtraube noch wach: die Hessische Bergstraße. Neben Winzern und Gastronomen aus der Stadt präsentieren sich auf dem Darmstädter Weinfest auch Vertreter aus dem Rheingau und Rheinhessen sowie der Pfalz und laden zum Probieren der beliebten Tropfen in Form von Sekt und Wein sowie zum Genießen und Verweilen ein. Für ausgelassene Festatmosphäre sorgt jedes Jahr die stimmungsvolle Livemusik der zahlreichen Straßenmusikanten und lässt das Darmstädter Weinfest zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Entlang der Bergstraße

Im „Land des Roten Rieslings“ pulsiert das Leben – die Bergstraße begeistert auch dieses Jahr Touristen und Einheimische mit ihren traditionellen Weinfesten, Theater- und Konzertvorstellungen sowie kulinarischen Erlebnisreisen und lädt zu einem Besuch in die Region ein. Vom 2. bis zum 10. September lockt das „Bergsträßer Winzerfest“ nach Bensheim mit täglichen Tanz- und Musikshows sowie einem großen Brillantfeuerwerk. Ganzjährig kann bei Winzern und modernen Vinotheken, wie etwa dem „VINIVERSUM Bergstraße“ in Heppenheim, während fachkundig moderierter Weinproben die Vielfalt des Bergsträßer Weines genossen werden. Ein Erlebnis der besonderen Art stellt hier die Weinwanderung über den Geopfad „Wein und Stein“ am 16. Juli von 11 bis 14 Uhr mit rund 70 Stationen durch Heppenheim dar, bei der Wissenswertes über den Weinanbau, die Rebsorten sowie die Arbeitsweise von Winzern vermittelt wird. Entlang des befestigten Rundwanderwegs durch fünf Weinlagen laden Ruhebänke und Panoramablicke über fünf deutsche Weinbaugebiete zum Verweilen ein. Ein Ticket für die Weinwanderung auf dem Erlebnispfad kostet 19 Euro und beinhaltet eine Verkostung mit vier Weinen, einer Vesper und Führung durch das VINIVERSUM.

Whiskey, Gin und Co

Seit Generationen baut der Familienbetrieb Henrich am „Am Berg“ in Kriftel im Taunus Obst an, keltert und verarbeitet es zu edlen Spirituosen. Der damals noch kleine Obstbaubetrieb lockt heute regelmäßig zahlreiche Genießer regionaler Produkte auf seinen Obsthof.

Die breite Angebotspalette der bereits mehrfach prämierten Kelterei und Brennerei umfasst neben Spitzen-Whiskey neuerdings auch die Gin-Sorte „Gin Sieben“, die alle sieben Kräuter der Frankfurter Spezialität „Grüne Soße“ enthält.

Zum Betrieb gehört außerdem ein Hofladen, in dem Besucher unter anderem Kartoffeln, frisches Obst und Säfte sowie Wurstwaren erwerben können. Der Hofladen hat jeweils montags bis freitags von 8 bis 18.30 Uhr und samstags von 8 bis 13 Uhr geöffnet. In der an den Betrieb angeschlossenen Straußenwirtschaft können Gäste in den Sommermonaten ab Juni jeweils donnerstags und freitags ab 18 Uhr, samstags und sonntags ab 16 Uhr alle hofeigenen Produkte in authentischer Atmosphäre direkt vor Ort genießen. red

Mehr Infos unter www.hessen-tourismus.de