Kinder lieben ihre Kräuter - Mix am Mittwoch
79657
single,single-post,postid-79657,single-format-standard,edgt-core-1.1.2,ajax_fade,page_not_loaded,,vigor child-child-ver-1.0.0,vigor-ver-1.8.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,fade_push_text_top,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive
Mix_Nachwuchs-DottenfelderHof-305 (3)

Kinder lieben ihre Kräuter

Welche Klasse macht die „Beste Grüne Nachwuchssoße“? Mix ging der Frage nach und kostete selbst

An diesen Tagen wird auf dem Frankfurter Roßmarkt entschieden, welcher Profi-Gastronom die beste Grüne Soße macht. Parallel sind auch Nachwuchsköche am Werk. Die stellvertretende Mix-Redaktionsleiterin Stefanie D. Stobbe durfte in der Jury Platz nehmen, die darüber entscheidet, welche Schulklasse aus der Region denn nun die beste „Grie Soß“ macht.

„Bist du die Jury?“ Drei Paar leuchtende Kinderaugen strahlen mich an, kaum, dass ich einen Fuß in den Dottenfelderhof in Bad Vilbel gesetzt habe. Dort findet an diesem Tag einer von sieben Nachwuchswettbewerben statt, die der Frage nachgehen: „Welche Schulklasse macht die beste Grüne Soße“?
Kaum habe ich mit Ja geantwortet, tummeln sich noch mehr Kinder um mich, die allesamt den gleichen Wunsch äußern: gewinnen. Doch so nett ich die Jungen und Mädchen aus Frankfurter und Bad Nauheimer Schulen auch finde, um Sympathie geht es hier leider nicht. Nur um Geschmack.
Anonymisiert in kleinen Behältern mit Zahlen, erhält jedes der sieben Jurymitglieder sieben Soßen zum Verkosten. Und schon beim ersten Blick wird klar. Diese unterscheiden sich auch optisch stark. Während die eine dunkelgrün und sämig daherkommt, ist die nächste nahezu weiß mit nur wenigen grünen Kräutern.
Ich mache mich an die Arbeit. Neben Kartoffeln stehen natürlich auch traditionsgemäß Eier zur Verfügung. Ich gebe von jeder der sieben Soßen einen Klecks auf meinen Teller. Dann geht’s endlich los, das große Kosten.
Während sich bei meinen Mitjuroren rasch Favoriten herausbilden, schmecken mir drei Soßen besonders gut. Wie gut, dass ich mich nicht nur auf einen Gewinner festlegen muss. Ich darf nämlich drei Punkte vergeben, die ich auf drei Nummern verteile. Anschließend werden die Karten eingesammelt – und für die Kinder beginnt nun die aufregendste Zeit des Tages.

Der Mix-Tipp
Das große Finale am kommenden Samstag

Am 20. Mai treffen um 10.30 Uhr die acht Finalisten-Klassen des Nachwuchswettbewerbs im Festivalzelt auf dem Roßmarkt aufeinander und treten ein letztes Mal vor die siebenköpfige Jury. Geboten wird ein buntes Programm. Moderator Timo Becker präsentiert eine tolle Show auf der Bühne.
Auf der Agenda steht unter anderem Live-Musik mit der Junior Band des Landes Jugend Jazz Orchesters Hessen, außerdem Showkochen mit Andreas Eggenwirth und den Juniorköchen Deutschlands und vieles mehr …
Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter dem Link www.nachwuchs. gruene-sosse-festival.de

Das Gewinnerrezept
Sichtlich nervös stehen alle Kinder bei der Verkündung des Gewinners an ihren Tischen, drücken sich selbst die Daumen. Dann ist es schließlich so weit.
Moderator Timo Becker gibt den Sieger bekannt: Die Stadtschule an der Wilhelmskirche hat die meisten Punkte der Jury erhalten – einen Punkt auch von mir. Die Kinder springen in die Luft und liegen sich in den Armen vor Freude.
Ihr Erfolgsrezept verrät Mutter Andrea Metz, die ihre Küchenexpertise eingebracht hat: „Die Kräuter waren wie bei der klassischen Grünen Soße Petersilie, Schnittlauch, Kerbel, Kresse, Pimpinelle, Sauerampfer und Borretsch.“ Ob die Kinder und Mama Andrea Metz mit diesem Rezept auch den Gesamtsieg holen können, das wird sich am Samstag beim großen Finale des Nachwuchswettbewerbs zeigen. sds