Schnelle Lacher garantiert - Mix am Mittwoch
81650
single,single-post,postid-81650,single-format-standard,edgt-core-1.1.2,ajax_fade,page_not_loaded,,vigor child-child-ver-1.0.0,vigor-ver-1.8.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,fade_push_text_top,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive
Maxi Gstettenbauer ließ sich von Stefanie D. Stobbe in der Bar des Jahrhunderthallen Club in die Karten schauen; Foto: Ulrich Müller-Braun

Schnelle Lacher garantiert

Maxi Gstettenbauer im Gespräch mit Mix über das neue Comedyformat mit Stand-up-Talenten

Mix_Interview.jpg

Was hat Sie dazu bewogen, Comedian zu werden?

Eindeutig: Michael Mittermaier! Ich saß als kleines Kind vor dem Fernseher, habe über seine Gags gelacht und schnell gemerkt, dass auch ich einen feinen Sinn für Humor habe.

Und genau diesen Sinn
für Humor dürfen Sie ab 1. November in „Maxis Comedy Mix am Mittwoch“ ausleben. Was erwartet die Gäste?

Die Show ist vergleichbar zu einer Premium-Comedy-Boutique. Ich will neue Talente entwickeln und zeigen, was Comedy-Deutschland noch alles zu bieten hat. Thomas Schmidt etwa, der am 1. November auf der Bühne stehen wird, ist meiner Meinung nach einer der stärksten Newcomer Deutschlands. Unsere Gäste sollen Vertrauen in das Format entwickeln und im besten Fall wiederkommen, weil sie wissen, dass sie neue Künstler, neue Gags und ein völlig neues Format erwarten.

Welche Rolle spielt dabei die „heimelige“ Atmosphäre, die der Club in der Jahrhunderthalle bietet?

Eine ganz große! Denn Stand-up-Comedy ist eine Clubform, es ist die Urzelle sozusagen. Durch die niedrige Decke kommen die Lacher schneller, direkter. Das ist besonders – für die Besucher der Show und den Comedian gleichermaßen.

Wie genau wird Ihre Rolle dabei aussehen?

Ich führe durch den Abend, bin aber nicht nur klassischer Moderator, sondern werde natürlich auch den ein oder anderen Gag bringen. Zudem gehe ich direkt aufs Publikum ein – denn das ist ja Sinn der Sache bei Stand-up-Formaten wie diesem. Die Nähe zum Publikum ist mir sehr wichtig, da darf auch mal improvisiert werden.

Sie sind schon mehrfach in der Region aufgetreten. Wie haben Sie Ihr Publikum dabei erlebt?

Die Menschen hier gehen richtig mit, das gefällt mir. Das sind urbane Leute mit Sinn für Humor.